Inkontinenz und körperliche Aktivität - die richtige Windel für den Sport

Der richtige Schutz bei Blasenschwäche oder Inkontinenz ist für ein sicheres Gefühl bei den Betroffenen unabdingbar. Häufig sind dabei Aspekte wie Saugstärke und Diskretion die wichtigsten Auswahlkriterien bei der Suche nach einem passenden Schutz.

In erster Linie geht es dabei meist darum, die Inkontinenz so gut es geht zu verbergen. Gerade bei stärkerer Blasenschwäche waren früher dicke und saugstarke Windeln, in der Regel mit Folienaußenseite, die einzige sichere Lösung. Körperliche Aktivitäten waren mit diesen Produkten nur eingeschränkt möglich, da die Windel durch Schwitzen schnell unangenehm werdenkonnte. Auch kam es schnell zu einem Verklumpen des Saugkörpers, was die Gefahr eines Auslaufens stark erhöht.

Nicht selten ist auch der dicke Saugkörper selbst ein Problem. Beim Laufen oder Radfahren kann die Windel an den Innenseiten der Oberschenkel reiben und diese so aufscheuern.

Bei schnellen Bewegungen ist zudem immer die Gefahr, dass sich Klebestreifen lösen und die Windel so aufgehen könnte.

Mit der heute verfügbaren großen Auswahl an Inkontinenzhilfen können viele dieser Probleme umgangen werden, ohne auf den sicheren Schutz verzichten zu müssen.

Hier sind unsere Tipps für sportliche Aktivitäten bei Inkontinenz und Blasenschwäche

1.     Prüfen Sie, wie viel Schutz Sie während der sportlichen Aktivität tatsächlich benötigen

Wenn Sie beispielsweise eine einstündige Radtour oder einen halbstündige Joggingrunde planen, benötigen Sie höchstwahrscheinlich deutlich weniger Schutz, als wenn Sie für mehrere Stunden außer Haus sind.

2.     Wählen Sie die Saugstärke so hoch wie nötig und so gering wie möglich

Sie wissen mit Ihrer Erfahrung am besten, wieviel Schutz Sie für welchen Zeitraum benötigen. Wählen Sie danach die Saugstärke aus, sodass sie ausreichend ist, etwas Spielraum lässt, aber nicht zu ist.

3.     Geben Sie alternativen Produkten wie Vorlagen oder Pants den Vorzug

Wenn Sie festgestellt haben, dass für den Zeitraum der sportlichen Aktivität nur eine geringe Saugstärke nötig ist, schauen Sie sich einmal bei Produkten wie Vorlagen oder Pants um. Vorlagen können beim Radfahren eine gute Wahl sein. Beim Laufen oder Mannschaftssportarten wie Fußball oder Handball ist oft eine Pants oder Pull-On die bessere Wahl, da Vorlagen in diesen Fällen verrutschen können.

4.     Wenn es eine verschließbare Windel sein soll, nutzen Sie Produkte mit Klettverschlüssen

Beim Sport sind die Klebestreifen hohen Belastungen ausgesetzt. Achten Sie daher darauf, Produkte mit modernem Klettverschluss, statt Klebestreifen zu nutzen. Diese Verschlüsse halten in der Regel besser und reißen auch nicht so schnell ein.

5.     Verschließen Sie die Windel etwas lockerer als gewohnt

Auch wenn moderne Klettverschlüsse sehr fest sitzen, können sie sich bei hoher Belastung öffnen. Verschließen Sie die Verschlüsse daher etwas lockerer, als Sie es gewöhnlich tun würden, aber natürlich nicht zu locker. Oft reicht schon eine Fingerbreite lockerer. Stabilisieren Sie die Windel dann mit einer enganliegenden Unterhose.

6.     Überwinden Sie den inneren Schweinehund

Sie sehen, mit dem richtigen Hilfsmittel steht der nächsten Fahrradtour, dem Kick mit den Kumpels oder der entspannten Laufrunde nach Feierabend nichts mehr im Wege – der innere Schweinehund sollte nun keine Hürde mehr sein.

Für Fragen rund um das passende Produkt und die richtige Saugstärke sprechen Sie uns einfach an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

Photo by Baylee Gramling on Unsplash


 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen